Stabmixer im Einsatz

Pürierstäbe Test und Kaufberatung

Pürierstäbe Kaufberatung – was versteht man eigentlich unter einem Pürierstab?

Seit Jahren gehören Pürierstäbe zum festen Mobiliar eines jeden Küchen Haushaltes.
Und das wohl nicht ohne Grund: Flexibilität, Handlichkeit und ein praktischer Nutzen sind die Assoziationen, die die meisten mit einem solchen Gerät auf Anhieb verbinden.
Mithilfe eines Pürierstabes lassen sich diverse Obst- Frucht und Gemüsesorten zerkleinern und danach entsprechend vermengen.
In manchen Fällen lassen sich auch Flüssigkeiten, als Beispiel sei hier Eiweiß genannt, fusionieren. So lassen sich durch den Pürierstab, auch Stabmixer genannt, neue Kombinationen an Lebensmitteln herstellen.

Worauf sollte man beim Kauf eines Pürierstabes achten?

Es gibt sowohl Pürierstäbe, die über einen elektronischen Antrieb verfügen, als auch solche, die manuell zu bedienen sind. Die elektronischen Geräte sind meistens simpler im Einsatz und bringen eine höhere Leistung mit sich. Es ist also zum Kauf eines elektronischen Pürierstabes zu raten, vor allem dann, wenn die Prozedur schnell und effektiv funktionieren soll. Ein Stabmixer Vergleich bietet sich hier geradezu an!
Ferner ist es ratsam, dass man sich einen Stab mit diversen Aufsätzen kauft – also gewissermaßen ein Set, das man je nach Bedarf zum Verkleinern von Obst oder zum Vermengen von Flüssigkeit benutzen kann. Je variabler und vielfältiger der Stab einsetzbar ist, umso besser. Es sollte weiterhin selbstverständlich sein, dass man ein Gerät kauft, das sowohl leicht in der Handhabung ist als auch nicht allzu viel Platz im Schrank in der Küche weg nimmt.
Die Streu vom Weizen trennt im Fall der Pürierstäbe die Leistung des Motors.
Man findet eine breit gefächerte Auswahl auf dem Markt, von 50 bis zu 600 Watt Leistung ist alles dabei.
Grundsätzliche Regel hier: Je mehr Leistung, desto besser kann man den Pürierstab anwenden und desto besser wird das Ergebnis am Ende.
Insbesondere dann, wenn man ein wenig anspruchsvoller ist und zum Beispiel Nüsse zerkleinern will, ist der Kauf eines Stabes mit einer höheren Leistung dringend anzuraten.
Super ist es auch, wenn eine sogenannte Spritzschutztechnik beim Pürierstab vorhanden ist: Diese sorgt für ein sauberer es Arbeiten, da sie, wie der Name schon sagt, verhindert, dass als negativer Nebeneffekt durch das Pürieren über all das Essen in der Küche verteilt wird.
Ferner gibt es sowohl Pürierstäbe mit Akku als auch mit Kabel. Hier muss man die Entscheidung treffen, ob man an eine Steckdose gebunden sein möchte, oder ob man die Nutzung eines Akkus präferiert. Selbstverständlich ist man mit einem Akku deutlich flexibler und kann den Stab frei und überall nutzen. Als Abschluss kann man noch auf das Kriterium der Schneidklinge achten: Welche Qualität hat diese, aus welchem Material besteht sie?
Die Schneidklinge stellt gewissermaßen das Herzstück des Pürierstabes dar und ist essentiell wichtig, wenn man ein ordentliches Ergebnis haben möchte.
Edelstahl ist ausschließlich ein gutes Merkmal dafür, dass die Schneidklinge über eine gute und präzise Qualität verfügt.

Zusammenfassung: Welche Arten von Pürierstäben gibt es und wie nutze ich diese am besten?

  • Elektronischer Antrieb von Vorteil
  • Verschiedene Sets zum Pürieren von verschiedenen Lebensmitteln sollten vorhanden sein
  • Simple Handhabung, Platzsparend
  • Wie viel Matt hat der Motor?
  • Gibt es einen Spritzschutz?
  • Akku oder Steckdose?
  • Qualität und Beschaffenheit der Schneidklinge?

Befolgt man all diese Maßnahmen und beantwortet diese Fragen, so kann man sicher sein, dass man ein hochwertigem Exemplar kaufen wird. Dieses liegt eventuell in der preislichen Klasse etwas höher, jedoch hat man Garantie dafür, dass man das Gerät über Jahre hinweg effektiv nutzen kann, ohne, dass es rostet oder kaputt geht. Die Reinigung nach dem Gebrauch ist grundsätzlich zu empfehlen.